Die Planungswerkstatt 2a hat erfolgreich mit einer Videokonferenz stattgefunden

Dieses Bild zeigt mehrere Moderationskarten auf denen Ziele für den Ausbau der A98 festgehalten wurden.

Am 26. Mai 2020 fand die Planungswerkstatt 2a als digitale Videokonferenz statt. Vor dem Hintergrund der Vorgaben und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden im Umgang mit COVID-19, ist diese Veranstaltung in den virtuellen Raum verlegt worden.


Hierfür wurde das Konzept der Veranstaltung an die neuen Voraussetzungen und Herausforderungen angepasst. Die Mitglieder – Vertreter*innen der örtlichen Gemeinden, Verbände sowie geloste Bürger*innen - erhielten vorab ein umfassendes Informationsdossier, welches sich an den Ablauf der Veranstaltung richtet.


In der digitalen Sitzung wurden die Bewertungskriterien besprochen, die in den „Richtlinien zum Planungsprozess und für die einheitliche Gestaltung von Entwurfsunterlagen im Straßenbau“ definiert sind. Diese liegen der zukünftigen Trassenbewertung zugrunde. Außerdem wurden die in der ersten Zusammenkunft der Planungswerkstatt am 26. November 2019 gesammelten Ziele den Bewertungskriterien zugeordnet. Hierfür hatte die DEGES vorab eine Zusammenführung und Zuordnung als Diskussionsvorschlag vorbereitet. Dieser bildet einen ersten Zwischenschritt: Einige Ziele müssen in Zusammenarbeit mit der Planungswerkstatt weiter geschärft und ausformuliert werden.
Im zweiten Teil der Veranstaltung hat die DEGES über den Bearbeitungsstand der Prüfaufträge aus der ersten Planungswerkstatt berichtet. Es wurde erläutert, wie die Prüfaufträge für die Definition von Planungskorridoren verwendet wurden. Darüber hinaus stellte das Verkehrsplanungsunternehmen PTV die ersten Ergebnisse der Verkehrsuntersuchungen und den Prognose-Nullfall vor. Zum Abschluss wurde einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben in der Umweltplanung gegeben.
Zu allen Themenblöcken bot die Veranstaltung Raum für Fragen und Meinungsaustausch im Gremium.


Am Ende der Planungswerkstatt bewertete die überwiegende Mehrheit der Mitglieder das digitale Format positiv. Dennoch besteht allseits die Hoffnung, dass die nächsten Zusammenkünfte wieder vor Ort stattfinden können.
Die Dokumentation der Planungswerkstatt wird zeitnah in der Mediathek dieser Website zur Verfügung stehen.